LEWITT war vor kurzem Teil von After Dark Presents - einer Serie von geheimen Gigs an versteckten, längst vergessenen Orten rund um Dartington Estate in England. Das Programm umfasste 5 Künstler, die in der Folk Szene zur Zeit sehr gefragt sind: die Akustik-String Band The Mountain Firework Company - die aufstrebenden Musiker von Oh Pep! -  chart-stürmende Singer-Songwriterin Fiona Bevan -  Multiinstrumentalist und Produzent Adem - die Cellistin und Sängerin Laura Moody und die psychedelische Neo Folk-Rock Gruppe The Moulettes

Nach dem außergewöhnlichen Event hat LEWITT mit Kurator und Singer/Songwriter Daniel Marcus Clark über die 6 einzigartigen Musik-Reisen gesprochen. Im Interview ging es um das Konzept hinter der After Dark Serie und die Frage, welches Mikrofon in welchem Raum, mit welchem Sänger oder welchem Instrument den besten Sound lieferte.

[LEWITT] Erzähl uns etwas über das Konzept hinter den After Dark Sessions?

[Daniel Marcus Clark] After Dark Presents ist eine Serie von Konzerten an ungewöhnlichen Orten, an denen nie zuvor Musik gespielt wurde. Es war ein interessantes Projekt und wir wählten Musiker aus, die atmosphärische Akustik-Einlagen in versteckte Wälder, verlassene Schulen und allem dazwischen spielten. Uns war dabei wichtig, dass die Acts unplugged oder nur leicht amplified spielen konnten. Aber sie kreierten auch durch ihre Arrangements und ihr Songwriting etwas anderes, jenseits des Mainstreams. 

[LEWITT] Wie ist die Idee der After Dark Sessions entstanden?

[Daniel Marcus Clark] Es gibt einen Ort in Devon mit dem Namen Dartington Estate, ein Ort der auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, wenn es darum geht Konzerte zu veranstalten und Künstler zu fördern und wir wurden gefragt vorbei zu kommen und eine Serie von Events zu veranstalten. Wir (Ich & Becca Gill) dachten uns, dass es toll wäre anstatt der traditionellen Veranstaltungsorte eher ungewöhnliche, unbekannte Orte rund um Dartington Estate zu bespielen. Die Plätze waren lebendig und hatten einen individuellen Charakter, so dass wir uns dazu entschieden, Künstler zu engagieren, die gut zu den Orten passen, anstatt Orte zu suchen, die gut zu einem speziellen Künstler passen.

[LEWITT] Welche Rolle spielten die Mikrofone von LEWITT bei den After Dark Sessions?

[Daniel Marcus Clark] Als wir begannen über die Konzerte nachzudenken, wurde uns klar, dass wir wegen der qualitativ hochwertigen Künstler und dem intimen Charakter der Shows, die Soundqualität der wichtig war. Neben den Live-Sessions wollten wir auch die Aura der Künstler an den ungewöhnlicheren Orten, die zu klein für ein Publikum waren, einfangen. So kamen wir auf die Idee die After Dark Sessions ins leben zu rufen. Als wir auf die Mikrofone von LEWITT aufmerksam wurden, wurde uns klar, dass sie ideal für unsere Zwecke waren. Ihre Benutzerfreundlichkeit ermöglichte uns, sehr schnell einen sehr sehr guten Sound zu erzielen und dadurch als Tontechniker unsichtbar für die Künstler zu sein. Da die Mikrofone ein so niedriges Eigenrauschen haben, mussten wir uns darüber keine Sorgen machen und sie hatten einen so klaren und transparenten Klang, dass wir einfach die Performance so einfangen konnten, wie die Künstler sie tatsächlich performten.

[LEWITT] Warum hast du dich dazu entschieden LEWITT Mikrofone zu verwenden?

[Daniel Marcus Clark] Als ich damit anfing mich nach den passenden Mikrofonen für das Event umzuschauen, wurden gerade die ersten Previews vom LCT 640 TS veröffentlicht. Da dachte mir, dass LEWITT Mikrofone clever designt sind. Die Möglichkeit den Sound, mit nur einem Mikrofon, auf eine so interessante Weise zu manipulieren wirkte sehr verlockend auf mich. Und als wir damit anfingen über das Equipment nachzudenken, bemerkte ich, dass eigentlich alle LEWITT Mikrofone im Katalog sehr durchdacht waren. Die Verarbeitung der Mikrofone ist fantastisch - das fiel gleich jedem auf! Sie fühlen sich sehr robust an und man muss sich keine Sorgen um sie machen. Ihr Klang ist so transparent und klar - das perfekte Equipment! 

[LEWITT] Gab es Herausforderungen bei all den außergewöhnlichen Orten?

[Daniel Marcus Clark] Akustisch waren einige der Acts eine ziemliche Herausforderung und ein paar mal mussten wir Instrumente aufnehmen, die akustisch nicht unbedingt gut zusammengepasst haben. Bei der letzte Session nahmen wir die Band This is the kit auf - eine tolle Gruppe aus Paris und Bristol. Bei der Aufnahme-Session spielte Leadsängerin Kate ein Banjo auf eine sehr sanfte Weise und sie hatte eine sehr süße, aber sehr leise Stimme. Dazu spielte sie auch noch in einem akustisch schwierigen Raum mit einem Baritonsaxophon und einem Tenorsaxophon und plötzlich hatten wir diese Art von Session, die in einem Raum war, der akustisch keinen Sinn machte - da die Stimme die meiste Zeit über von den Saxophonen übertönt wurde. Es war eine richtige Herausforderung für den Tontechniker, aber ich glaube, was wir daraus gemacht haben, hört sich richtig gut an! 

[LEWITT] Welche Aufnahmetechniken habt ihr eingesetzt ?

[Daniel Marcus Clark] Wir haben uns ganz am Anfang dazu entschieden, dass wir nur 2 Mikrofone einsetzen, also wurden bei jeder After Dark Presents Session zwei LEWITT LCT 550 Mikrofone verwendet und wir experimentierten mit verschiedenen Arten, dies zu tun. Manchmal wurde jedes Instrument separat aufgenommen, manchmal wurde die Gitarre und der Gesang einzeln aufgenommen und manchmal nahmen wir MS auf. Also verwendeten wir viele verschieden Aufnahmetechniken, je nach Act.
 
[LEWITT] Erzähl uns etwas über deine Erfahrungen mit den LEWITT Mikrofonen?

[Daniel Marcus Clark] Der Tontechniker und ich hatten jede Menge Spaß dabei, die beste Technik herauszufinden, um den Sound der Künstler mit nur 2 Mikrofonen einzufangen. Wenn ihr euch das Video von The Mountain Firework Company anschaut, ist es verblüffend, was man alles tun kann mit 2 Mikrofonen. Für The Mountain Firework Company und The Moulettes haben wir die MS-Aufnahmetechnik eingesetzt und für die anderen Bands verwendeten wir häufig nur ein, manchmal auch 2 Mikrofone. Weil die Mikrofone von LEWITT so benutzerfreundlich sind, war es unkompliziert, ging sehr schnell und das Ergebnis war einwandfrei.

[LEWITT] Welches Mikrofon funktioniert am besten bei welcher Anwendung?

[Daniel Marcus Clark] Ich weiß, dass viele der Tontechniker total begeistert vom  MTP 940 CM and MTP 740 CM waren. Sie haben einen kristallklaren Klang, sind so Anwendungsfreundlich und liefern einen authentischen Sound - das gilt sowohl für Vocals als auch für Instrumente. Bei einer der Sessions haben wir eine Celeste abmikrofoniert. Eine Celeste oder Celesta ist ein Idiophon in der Form eines Harmoniums, bei dem Stahlstäbe mit filzbezogenen Hämmerchen mit Hilfe einer Klaviatur angeschlagen werden. Der Klang einer Celeste ähnelt dem eines Glockenspiels, jedoch mit einem viel weicheren Timbre und das MTP 940 CM konnte hier brillieren, da es uns einen wunderschön detaillierten und klaren Klang geliefert hat. Wir haben die After Dark Presents Sessions mit den LCT 550 Mikrofonen aufgenommen und sie waren bemerkenswert, weil sie Null db (A) Eigenrauschen haben, was es ermöglicht wirklich sehr sehr leise Dinge abzunehmen und beim abmischen hört man all diese Details. 

[LEWITT] Wie habt ihr die Sessions aufgenommen? 

[Daniel Marcus Clark] Da es häufig keinen Strom gab, haben wir die Live Sessions meistens mit einem Zoom Aufnahmegerät aufgezeichnet. Das war eine sehr simple Aufnahmekette, aber es hat unglaublich gut funktioniert. Dadurch konnten wir an sehr abgelegenen Orten arbeiten und die Mikrofone wurden nur mit dem Zoom Aufnahmegerät betrieben. Dann haben wir auch einen von den Universal Audio Preamps ausprobiert und das hat auch super funktioniert und man bekommt auf diese Weise viel mehr aus dem Mikrofon raus. Aber die Flexibilität an einem Ort aufzunehmen, an dem es kein Strom und kein Zugang zu Strom gibt und trotzdem in der Lage zu sein, zwei sehr detailreiche Kondensatormikrofone wie die LCT 550’s zu verwenden war der Wahnsinn. 

[LEWITT]  Kannst du unseren Lesern Tipps und Tricks verraten? 

[Daniel Marcus Clark] Lass dich nicht davon begrenzen, was andere vor dir gemacht haben und ich denke du solltest einfach Spaß haben und deiner Fantasie freien lauf lassen und herausfinden, was möglich ist. Bezüglich des Sounds von den Events haben wir ziemlich genaue Vorstellungen davon gehabt, wie der Klangcharakter der Events sein sollte und sich anfühlen würde. Ich denke das hat ziemlich geholfen. Tipps für andere… Ich denke das Wichtigste ist, dass sich die Künstler wohl fühlen und sich darauf konzentrieren können, was sie können und damit das möglich ist, sollte man unsichtbar sein und genau das war das tolle bei den Mikrofonen von LEWITT - wir mussten uns keine Gedanken um die Technik machen, wir konnten uns ganz darauf konzentrieren, dass sich jeder wohl fühlt. 

[LEWITT] Was haben die Musiker und Tontechniker über den Klang der Mikrofone oder die Mikrofone selbst gesagt? 

[Daniel Marcus Clark] Ich denke alle Musiker haben den Klang der Mikrofone genossen. Ich weiß, dass Adem, ein bekannter Produzent der ein Album mit Philip Selway (Drummer von Radiohead) aufgenommen hat, den Klang vom MTP 740 CM geliebt hat. Aber die Tontechniker waren meistens diejenigen, die der Klang der Mikrofone umgehauen hat. Es gab einige, die danach gefragt haben wo sie die Mikrofone kaufen können. Es gab außerdem einige Tontechniker, die ihr Interesse daran geäußert haben, ihre SM 58 mit Mikrofonen von LEWITT zu ersetzen, weil sie so viel besser klingen. 

Daniel hat ein paar von den Tontechnikern nach ihren Erfahrungen mit den LEWITT Mikrofonen gefragt: 

[Olly Wickes, DBS MUSIC] Es hat Spaß gemacht mit den Mikrofonen zu arbeiten. Es ist immer riskant etwas zu verwenden, mit dem man nicht vertraut ist, aber ich bin wirklich beeindruckt von dem gesamten Sortiment, das LEWITT anbietet. Die Produktqualität ist exzellent und die Mikrofone haben einen sehr hochwertigen und robusten Eindruck gemacht. Der intime Charakter der Events hat einen ehrlichen, transparenten und detaillierten Klang der Mikrofone verlangt, damit wir in der Lage waren den authentischen Sound einzufangen. Der detailreiche und nuancierte Klang der Kondensatormikrofone, wie dem LCT 550, war einfach unglaublich und du hättest eine Stecknadel auf den Boden fallen gehört, da sie so leise sind. Ich war in der Lage, vor der Rückkopplung eine Menge Gain zu erzielen. Das hat mir sehr bei der Qualität der Aufnahmen geholfen. Ich würde diese Mikrofone sehr gerne wieder verwenden und würde mich sehr darüber freuen wenn sie sich weiter in der Branche verbreiten würden!

[Jimi Stewart - CAPE KHOBOI] Wir haben ein Paar von den LCT 550 Mikrofonen für eine Vielzahl an unterschiedlichen Anwendungsbereichen verwendet und sie haben sich einfach grandios angehört! Warm und klar in jeder Situation von der Akustik Gitarre bis hin zum Tenorsaxophon. Ich kann jedem nur ans Herz legen, diese Mikrofone auszuprobieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie in Zukunft zur Studio-Grundausstattung aufsteigen werden. 

[LEWITT] Gibt es sonst noch etwas, was du gerne loswerden möchtest?

[Daniel Marcus Clark] LEWITT entwickelt nicht nur großartige Mikrofone, sondern es war auch ein Vergnügen mit euch allen vom LEWITT Team zusammenzuarbeiten und es hat auf mich so gewirkt, als ob ihr sehr offen gegenüber Künstlern seit. Der Eindruck, den ich gewonnen habe ist der, dass ihr ein technisches Unternehmen seit, das Mikrofone entwickelt, mit denen man kreativ sein kann. 

Neben den After Dark Presents Sessions habe ich das LCT 550 für Voiceover verwendet und ich finde es perfekt dafür! Der Klang ist so transparent und detailreich und meine Auftraggeber haben sich bei mir gemeldet und gemeint, dass es sich grandios anhört und wie glücklich sie mit ihren Aufnahmen waren. 

[LEWITT] Wird eine neue Serie von After Dark Presents geben? 

[Daniel Marcus Clark] Wir planen eine neue Serie, die hoffentlich im Frühling stattfinden wird.

 

After Dark Presents:



LCT 550 Teaser
LCT 550

Aktuelle Version: LCT 540 S

LCT 640 TS Teaser
LCT 640 TS

Ändere die Richtcharakteristik - im Nachhinein. 

MTP 740 Teaser
MTP 740 CM

Bühnenmikrofon mit 1″ Studiokondensatorkapsel.

MTP 940 Teaser
MTP 940 CM

Das Studiomikrofon für die Bühne.