Dwayne Chin-Quee, oder besser bekannt als Supa Dups ist ein erfolgreicher Produzent, Drummer, DJ und Mitglied des Sound System's Black Chiney. Außerdem ist er gemeinsam mit dem ehemaligen Chester French Sänger D.A. Wallach Teil des Duo's D.A. & the Supa Dups und hat schon mit Dancehall, R&B und Hip Hop Künstlern wie Rihanna, Mary J. Blige, oder Pitbull zusammengearbeitet. Nachdem Supa Dups dieses Jahr für 4 Grammy's nominiert war, aber leider nicht gewonnen hat, haben wir uns mit ihm getroffen und über seine Karriere, seine Grammy's und seine Mikrofone von LEWITT gesprochen.

[LEWITT] Wann hat deine Karriere angefangen?

Meine Karriere hat ihren Anfang genommen, als ich mit 13 damit anfing, jeden Freitag als DJ für den Radiosender Power 96 in Miami zu arbeiten. Jetzt fragt ihr euch wahrscheinlich, wer einen 13-jährigen in einem Radiosender arbeiten lässt... dazu kam es, weil mein älterer Bruder einen Freund namens Phil Jones hatte, der bei dem besagten Sender arbeitete und so beeindruckt von diesem 13-jährigen war, der wusste, wie man auflegt, dass er mich jeden Freitag einlud. Ich arbeitete neun Jahre als Radio DJ, aber ich war schon immer fasziniert von dem Prozess Musik zu kreieren und so fing ich damit an, als ich 16 war. Mein Bruder hatte ein Studio und ich bin quasi darin aufgewachsen und so nahm alles seinen Lauf.   

[LEWITT] Wie kam es dann zu deinem ersten Erfolg?

Meine erste Single, bei der ich namentlich gelistet wurde, war Nina Sky’s Turnin’ Me On. Ich habe zwar auch schon an Liedern mitgearbeitet, wurde aber nie namentlich aufgelistet. Zu der Zusammenarbeit mit Nina Sky kam es, da ich das DJ Kollektiv Black Chiney gegründet hatte und wir ein Mix Tape rausgebracht haben - und ich hatte ja davor schon Jahre lang als DJ gearbeitet und auch bereits Songs produziert, aber zu der Zeit fing ich damit an Remixes mit der Drum Maschine zu produzieren - also gab ich dieses Mix Tape einem Manager, den ich damals noch nicht kannte, der später aber mein Manager wurde. Damals gab es gerade diese neue Girl Group, Nina Sky, und mein Manager rief mich an und fragte mich, wer diesen Track produziert hatte und ich erzählte ihm, dass ich das gewesen war und so kam ich zu meinem ersten großen Job. 

[LEWITT] Also das war dein erster Erfolg, aber wie bist du zu dem erfolgreichen Hit-Produzenten geworden, der du heute bist?

Es hat eine Zeit lang gedauert, da ich ja nichts über das Musikgeschäft wusste und auch nichts übers veröffentlichen. Nina Sky war mein Durchbruch, aber es dauerte weitere zwei Jahre ,bis ich den nächsten Hit landen konnte. Damals habe ich mit Collie Buddz gearbeitet. Er hat Reggae gemacht und jeder war fasziniert von ihm, da er ein junger Kerl von Bermuda war, der aber wie ein Jamaikaner redete und sang. Von diesem Punkt an habe ich mit Estelle, John Legend und Sean Paul zusammengearbeitet und dann ging es weiter mit Akon, Bruno Mars, Mary J. Blidge, Drake, und EMINEM, bis zu dem Punkt, an dem ich heute bin. 

[LEWITT] Das ist ein guter Punkt. Dieses Jahr warst du für vier Grammy's nominiert und 2 dieser Nominierungen konkurrierten in der selben Kategorie. Erzähl uns was darüber... 

Die Sache ist die, dass ich über die Jahre hinweg gelernt habe, dass man sich nie über die Arbeit beschweren sollte. Also habe ich mich nie darüber beschwert und habe unheimlich viel gearbeitet, bis ich an dem Punkt angekommen bin, an dem zwei Alben, die ich produziert habe - für Rebelution und SOJA - beide in der Kategorie "Best Reggae Album" für einen Grammy nominiert waren und miteinander konkurriert haben. Genau genommen ist das ein positives Problem. Leider gewann dann keine meiner Produktionen... aber ich kann mich nicht beschweren, ich habe ja schon einen Grammy für meine Arbeit mit Bruno Mars, einen für meine Arbeit mit Drake und einen für EMINEM.  

[LEWITT] Als Produzent, der wirklich jedes Mikrofon auf der Welt verwenden kann, interessiert uns natürlich deine Meinung über LEWITT Mikrofone. Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

LEWITT produziert sehr verlässliche Mikrofone und du kannst niemals eine schlechte Aufnahme mit einem LEWITT machen. Mein Lieblingsmikrofon ist das LCT 550, weil es wirklich ein unglaublich geringes Eigenrauschen hat und einfach immer hervorragend klingt, ganz egal, was du damit aufnimmst. Die Tatsache, dass es so vielseitig ist und man damit wirklich alles aufnehmen kann, ob Gitarre, Gesang oder Drums, gefällt mir am besten am LCT 550. Es ist ein sehr neutral klingendes Mikrofon und erinnert mich ein bisschen an das AKG 414, aber es klingt moderner. Es klingt einfach großartig! 

In letzter Zeit reise ich sehr viel und da nehme ich immer mein LCT 550 und das DGT 650 mit. Ich verwende das DGT 650 um Demo's aufzunehmen, auch wenn ich zugeben muss, dass die Sound Qualität gut genug ist um es auf die eigentliche Aufnahme zu schaffen. In der jamaikanischen Musikwelt nehme ich diese Dinge auf, die man Dubplates nennt. Eine Dubplate ist meistens ein Einzelstück, mit einem Pop Song, bei dem der Künstler den gleichen Song noch einmal mit einem anderen Songtext aufnimmt, oder ein anderer Sound verwendet wird. Vor kurzem habe ich so O.T. Genasis in seinem Hotelzimmer mit dem DGT 650 aufgenommen und es hat sich fast genauso wie auf dem Album angehört. Ich habe das DGT 650 vielen meiner Freunde weiterempfohlen und Michael Franti hat damit angefangen sein neues Album auf Tour aufzunehmen und zwar mit der Hilfe des DGT 650. Ich persönlich verwende es meistens in Mono und es klingt verdammt gut! 

Das LCT 940 ist eigentlich mein Standard Gesangsmikrofon, auch wenn ich in letzter Zeit nicht so oft dazu gekommen bin damit zu arbeiten, weil ich ja durch das ständige Reisen kaum in meinem Studio arbeiten konnte. Das LCT 940 ist einfach ein Mikrofon, dass liefert: Ich kann wählen zwischen dem warmen Sound eines Röhrenmikrofons, dem in-your-face FET Sound und allem dazwischen.

Eine weiter Sache, die mir an LEWITT gefällt, ist dass die Sound Qualität in keinster Weise davon beeinträchtigt wird, was das Mikrofon kostet. Es gibt wirklich viele Mikrofone da draußen aber LEWITT ist mein Champion! 

[LEWITT] Wir haben gehört, dass du vor kurzem in Spanien warst um dort mit Shakira zusammenzuarbeiten. Wie kam es dazu? 

Diese Kooperation kam zustande durch die Zusammenarbeit mit Drake. Ich habe mit Drake zwei Songs produziert, die ziemlich erfolgreich waren und dadurch wollte Shakira dann mit mir zusammenarbeiten. Also sind wir rüber nach Spanien geflogen und haben dort zusammen an ihrem elften Studioalbum zusammengearbeitet. Es war schön, Shakira ist eine sehr, sehr nette Person. 

Supa Dups zeigt in diesem Video wie einfach und schnell es geht, eine tolle Aufnahme mit dem DGT 650 USB Mikrofon zu produzieren.  



DGT 650 Teaser
DGT 650

iOS // OS X // Windows Stereo USB Mikrofon und Audio Interface in einem.

LCT 550 Teaser
LCT 550

Aktuelle Version: LCT 540 S

LCT 940 Teaser
LCT 940

Klare, knackige FET-Präzision.
Warmer, reichhaltiger Röhrenklang.
Ein Mikrofon.