Jeff Waters ist ein kanadischer Gitarrist, Chef und Produzent der Thrash-Metal-Band Annihilator.

Im Alter von acht Jahren begann er Gitarre spielen zu lernen. 1984 gründete er zusammen mit Sänger John Bates die Band Annihilator. Besonders seit 1989 feiert er mit dieser Band größere Erfolge. Alice in Hell, so der Titel des ersten Albums, erschien im September 1989 und sorgte nicht zuletzt wegen des Songs Alison Hell für ein großes Aufhorchen in der Szene.

Seit Mitte der 1990er hat Waters sein eigenes Studio Watersound Studios Inc., in dem er nicht nur Annihilator, sondern auch andere Bands produziert. 1997 hat Waters das Album Remains völlig selbständig gefertigt. Er spielte alle Instrumente (bis auf das Schlagzeug) selber, sang selbst und verwendete einen Drumcomputer um die CD zu verbessern. Bis 2015 hat er mit seiner Band Annihilator 15 Studioalben aufgenommen.

This image shows Jeff Waters on stage with the MTP 840 DM
Jeff on stage with the MTP 840 DM (© Kaleun Debus)

Obwohl die Band musikalisch wirklich hervorsticht, erreichte sie nie den Status von Acts wie Metallica, Iron Maiden oder Megadeth. Zwar hätte Jeff Waters die großen Stadien spielen können, denn er wurde zwei Mal gefragt, ob er als zweiter Gitarrist neben Dave Mustaine bei Megadeth einsteigen wollte, doch lehnte er jedes mal ab, um sich weiterhin mit Nachdruck um sein eigenes Projekt kümmern zu können.

Jeff hat viele Bands beeinflusst und zu seinen Fans gehören erfolgreiche Musiker wie 3 Doors Down, Slipknot, Nickelback, Megadeth, Lamb of God, In Flames, Danko Jones, H.I.M., Children Of Bodom, und viele andere. 

Musik Journalist Joel McIver hat Jeff in seinem 2008 erschienenen Buch The 100 Greatest Metal Guitarists als drittbesten Metal Gitarristen erkoren. 

Dieses Jahr wird Annihilator eine Akustik-Performance veröffentlichen, die sie live in den Watersound Studios eingespielt haben. 

Jeff über seine Erfahrungen mit dem LCT 940:
“Das LCT 940 ist spitze! Wir haben einen A/B Verleich mit einem Neumann, einem AT4060 und einem AKG414 gemacht und das LCT 940 ist das einzige Mikrofon bei dem wir nicht eine Korrektur vornehmen mussten (keine Hochpass Filter am Mikrofon oder Preamp, als Sänger muss man nicht auf die "t" oder "s"- Laute achten, usw). Wir haben alle Richtcharakteristiken ausprobiert und für uns hat sich herausgestellt, das die simple Nierencharakteristik und 50% Röhre kombiniert mit 50% FET  uns alles gibt, was wir brauchen! Total easy! Killer! Möchte irgendjemand ein paar Mikrofone von uns kaufen, die wir jetzt nicht mehr brauchen? 

Mit allen Mikrofonen, die ich im Studio habe und auf die ich wo anders zurückgreifen kann, gab es immer das Problem das richtige Mikrofon, das zum richtigen Preamp, Compressor und Sänger passt, zu finden. Obwohl die meisten von uns nicht immer diese "perfekte" oder zumindest passende Kombination der Komponenten finden können, denke ich das die meisten Tontechniker zumindest ein Mikrofon haben, auf das sie sich verlassen können!

Nun, ich habe endlich meins gefunden: Das LEWITT LCT 940! Dieses Mikrofon hat so etwas warmes aber popt auch nicht bei dem Luftstoß, den ein lauter Metal-Sänger erzeugt. Ich muss zum ersten mal keine Tiefen rausschneiden, weder mit dem Mikrofon, noch mit dem Preamp, noch bei der Nachbearbeitung. Der Sound von diesem LEWITT Mikrofon setzt sich so gut im Mix durch, trotz der lauten Gitarren und findet seinen Slot im Mix beinahe auf Anhieb! 

Ich fühle nicht das geringste Bedürfnis wieder die 3 Mikrofonen zu verwenden, die ich davor benutzt habe! Das LCT 940 ist etwas besonderes, das aus allen anderen Mikrofonen in dieser Kategorie heraussticht - ohne den irrsinnigen Preis!"
 

Jeff Waters uses the LCT 940 in the studio:

"The LCT 940 mic is awesome! We a/b'd it with a Neumann, an AT 4060, and an AKG 414, and this is the only mic that had not one adjustment to make (other than our compressor/limiter.... We needed no hi-pass filter on the mic or preamp, and there was no need for singer to watch his “t’s” or pops or “s’s”...). We’ve tried all the patterns on the mic for the singer, and we basically have all we need on a simple cardioid setting with 50% tube / 50% FET!!! It’s totally hassle-free, and the mic/amp pretty much do it all without even using the options! Killer!!! Anyone wanna buy a few mics we won't be needing anymore?!!! 

With all the mics I have in the studio and have had access to, there was always the issue of matching the mic with the right preamp and compressor to the vocalist. While most of us can always find that “perfect” – or at least adequate – combination of these, I’m guessing that most engineers have at least one that’s more of their “go-to” mic.

Well, I have found mine: the LEWITT LCT 940! There’s something about this mic that is warm but doesn't “pop” from the strong wind that comes from a loud metal singer. For the first time, I don't need to roll off any lows, neither on the mic power amp nor on the preamp. I rarely need a pop screen, and I’m able to use much less compression-to-tape than I would with the other “expensive” vocal mics in my arsenal. The “tone” of this LEWITT seems to cut nicely through mixes with loud guitars, and it finds its slot in the mix almost instantly.

I haven’t had the slightest need go back to the 3 mics I’d been choosing from before. The LCT 940 is something special that stands out from all the others in this category – without the insane price tag." 



LCT 940 Teaser
LCT 940

Klare, knackige FET-Präzision.
Warmer, reichhaltiger Röhrenklang.
Ein Mikrofon.

MTP 840 Teaser
MTP 840 DM

Gesangsmikrofon mit einzigartigen Features und außergewöhnlich kräftigem Klang.