Rick Camp on his console

Rick Camp

"LEWITT leitet eine neue Ära des Mikrofonklangs ein!"

Rick Camp ist ein sehr gefragter Studio- und Live-Tontechniker, der schon mit Künstlern wie Madonna, Earth, Wind & Fire, Beyoncé, The Temptations, Dr. Dre, Toni Braxton, Natalie Cole, Destiny's Child, Chris Brown und vielen weiteren zusammengearbeitet hat.

In den letzten Jahren war Rick immer wieder als Front of House mit Jennifer Lopez auf Tour. Wenn Rick gerade nicht tourt, unterrichtet er andere in seiner Master Mix Live Tontechnikerschule und bringt ihnen die Kunst der Live-Tontechnik bei.

Vor kurzem haben wir Rick in Las Vegas getroffen, wo wir mit ihm über seinen umfangreichen Audio Background und seine Erfahrungen mit LEWITT Mikrofonen gesprochen haben.

[LEWITT] Kannst du uns einen Einblick in deinen Audio Background geben? 

[Rick Camp] Ich bin jetzt schon seit 35 Jahren als Front of House und Studio-Tontechniker tätig. Als Front of House habe ich schon viele Live gemischt - von Earth, Wind & Fire in den 90ern, über Beyoncé und Destiny’s Child in den 2000ern, bis hin zu Burt Bacharach - ich mixe auch oft Orchester. In den letzten 3 Jahren war ich immer wieder mit Jennifer Lopez auf Tour und davor war ich für den Live-Sound von Chris Brown, Mary J Blige, Kelly Clarkson und Madonna verantwortlich.

Angefangen habe ich als Trompeter - ich habe 12 Jahre lang Trompete gespielt und bin dann 1980 auf’s Berklee College of Music gegangen. Das hat so ziemlich alles verändert, da es immer weniger Blechbläser-Bands gab und die Keyboard-Bläser immer populärer wurden. Zu dieser Zeit fokussierte ich mich immer mehr auf den audio-technischen Bereich und habe seitdem nicht mehr aufgehört Sounds zu mixen - dafür aber mit der Trompete. 

[LEWITT] Wie hast du deinen ersten Job als Front of House Techniker bekommen? 

[Rick Camp] Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wie ich meinen ersten Job bekommen habe, aber ich kann mich noch sehr gut an meine erste Band erinnern für die ich exklusiv den Live-Mix gemacht habe. Die Band hieß The Whispers und war eine kleine R&B Gruppe, die mit der Single Rock Steady einen Hit landeten.

Zu dem Job bin ich eher zufällig gekommen. Ich habe in meiner Heimat Cincinnati eine lokale Band gemixt, die Vorband von The Whispers war. Deren Front of House Techniker hat meinen Mix gehört und wir freundeten uns an. Ein Jahr später telefonierten wir und er erzählte mir, dass er vielleicht einen Job für mich hat. Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste war, dass er bei dem Gig nicht dabei sein würde und eigentlich schon jemand anderes für den Job engagiert hatte, der vor der Show aber nicht auftauchte. Dazu müsst ihr wissen, dass The Whispers eine Band von der Westcoast ist, der besagte Gig aber in einem Club an der Eastcoast stattfand. Da ich zu der Zeit immer noch in Cincinnati lebte, konnte ich in ein Flugzeug steigen und in zwei Stunden da sein, während ein Front of House von der Westcoast viel länger gebraucht hätte. Also bekam ich den Gig und 12 Jahre später mischte ich immer noch den Live-Sound von The Whispers, das führte dann zur Zusammenarbeit mit Earth, Wind & Fire und all den anderen Musikern.  

[LEWITT] Welchen Rat würdest du als Front of House jungen Leuten geben, die gerade erst damit angefangen haben, Live-Sound zu mixen. 

[Rick Camp] Wenn du keinen musikalischen Hintergrund hast, sondern einen rein technischen Zugang zum Mix, würde ich jedem raten, sich intensiv damit auseinanderzusetzen wie die verschiedenen Instrumente wirklich klingen. Das ist übrigens mein Rat an alle Tontechniker da draußen. Ich habe so lange Musik gemacht, dass ich weiß, wie sich eine Kick Drum anhört, wie sich eine Violine anhört oder wie eine Gitarre eigentlich klingen sollte im Gegensatz zu Leuten die nur nach dem Lehrbuch mixen.  

[LEWITT] Du hast vor ein paar Jahren die neue Tontechnikerschule Master Mix Live gegründet, kannst du uns ein bisschen was darüber erzählen?

[Rick Camp] Ich habe Master Mix Live vor ca 4 Jahren in Las Vegas gegründet. Dazu ist es gekommen, da ich schon immer andere Leute gelehrt habe, worauf man achten muss und ihnen gezeigt habe, wie man mit dem unterschiedlichen Equipment umgeht. So bin auf die Idee gekommen Master Mix Live ins Leben zu rufen. Ich war bereit ein bisschen weniger zu touren, da es mir wirklich Spaß macht, anderen Leuten etwas beizubringen. 

Master Mix Live ist ein fünfmonatiges Programm, bei dem man 3 Tage die Woche vier oder fünf Stunden am Tag investieren muss, je nachdem, was wir an diesem Tag gerade durchnehmen. Der nächste Kurs startet im März 2017.

[LEWITT] Wie seid ihr ausgestattet? Findet der Unterricht in einem Klassenzimmer statt oder habt ihr eine Bühne? 

[Rick Camp] Wir haben eine Mini-Bühne für das Live Setup und es gibt einen Kontrollraum für die Studio-Unterrichtseinheiten. Ich habe Lautsprecher Systeme, mit denen ich auch tatsächlich einige meiner Live-Mixes von Jennifer Lopez oder Beyoncé aufgenommen habe. Außerdem haben meine Studenten die Chance mit den Live-Multitrack-Aufnahmen dieser Bands zu arbeiten. 

[LEWITT] Kannst du uns erzählen, welches Equipment du für Master Mix Live verwendest und nach welchen Aspekten du es ausgewählt hast? 

[Rick Camp] Mein Ansatz ist, dass du an der Ausstattung lernen musst, die später auch verwendet werden wird! Ich habe SSi Konsolen, Avid Konsolen, Midas Konsolen. Übrigens habe ich gerade ein paar Presets für einige der Mid-Level Konsolen von Midas geschrieben. Ich habe Tectonic und ESP Lautsprecher. Ich verwende Lab.gruppen und Powersoft Verstärker. Meine kabellosen Mikrofone sind von Sony, aber wenn es zu Mikrofonen mit Kabel kommt, bin ich ein riesiger LEWITT Fan. Das DTP 640 REX ist das Kick Drum Mikrofon meiner Wahl! Davor war ich Shure Fan, aber in den letzten 6 Jahren, seitdem es LEWITT gibt, bin ich komplett umgestiegen. 

[LEWITT] Warum ist das DTP 640 REX dein Lieblingsmikrofon?

[Rick Camp] Wegen seinem Time Alignment - Es ist ein dynamisches und ein Kondensator Mikrofon in einem Gehäuse, dadurch gibt es keine Probleme beim Time Alignment. Es klingt fett und das Low-End ist wirklich solide, ohne dass EQ im Spiel ist. Die hohen Frequenzen setzen sich toll durch!

[LEWITT] Welche Mikrofone verwendest du ansonsten noch an deinem Drum Kit?

[Rick Camp] Ich verwende LEWITT Mikrofone für mein gesamtes Kit. Um die Snare abzumikrofonieren verwende ich das MTP 440 DM. Ich liebe dieses Mic und glaube, dass es ein ziemlicher Shure SM57 Killer ist. Ich verwende die LCT 340 Mikrofone und für die Overheads verwende ich zwei LCT 550 Großmembran-Kondensatormikrofone - sie haben einen wunderschön schmeichelnden, ausgeglichenen Sound - also nicht so einen scharfen Klang, den manche Kondensatormikrofone haben.

[LEWITT] Wie würdest du den Sound der LEWITT Mikrofone generell beschreiben? 

[Rick Camp] LEWITT leitet eine neue Ära des Mikrofonklangs ein - ein brillant warmer und fesselnder Klang. Die Schlagzeug Mikrofone klingen kristallklar und druckvoll. Sie entsprechen genau meiner Vorstellung, wie ein großartiger Schlagzeug-Sound klingen sollte. 
 


Related products

LCT 340 Teaser

LCT 340

  • Extrem präzise Klangwiedergabe
  • Für anspruchsvolle Instrumentenaufnahmen
  • Low-Cut und Vordämpfung
  • Austauschbare Kapseln, Niere und Omni

 

LCT 550 Teaser

LCT 550

Aktuelle Version: LCT 540 S

DTP 640 REX Teaser

DTP 640 REX

  • Dynamische und Kondensatorkapsel in einem Gehäuse
  • Separate Ausgänge für beide Kapseln
  • Drei umschaltbare Klangcharakteristiken
  • Für Kickdrum und andere basslastige Quellen
  • Nierencharakteristik

 

DTP Beat Kit Pro 7 Teaser

DTP BEAT KIT PRO 7

  • 1x DTP 640 REX für massiven Kick Sound
  • 1x MTP 440 DM für lebendigen Snare Sound
  • 3x DTP 340 TT für Toms und Perkussion
  • 2x LCT 340 für Overheads mit austauschbaren Kapseln, Kugel und Niere

 


Related content

Facebook icon YouTube icon Instagram icon