Supersonic Blues Machine ist die magische musikalische Fusion zwischen Schlagzeug-Legende Kenny Aronoff, Bassist und Produzent Fabrizio Grossi, und dem mehrfach ausgezeichneten Gitarristen und Sänger Lance Lopez.

Die Band wurde 2012 gegründet als Lance Lopez nach Los Angeles ging um ein neues Album aufzunehmen und Produzent Fabrizio Grossi vorschlug sich zusammen zu tun um ein paar Ideen auszuarbeiten. Eineinhalb produktive Studiotage später gab es bereits drei Songs, die der Grundstein der aufregenden neuen Supergruppe sein sollten.

Dabei brachte jeder der drei Musiker von Supersonic Blues Machine eine Menge Erfahrung mit in die Band. Fabrizio Grossi kann auf eine erfolgreiche Karriere als Produzent, Mixer und Bassist zurückblicken, in der er schon mit vielen Größen aus dem Business zusammengearbeitet hat: Von Glenn Hughes, Dave Navarro und George Clinton, über Joe Bonamassa, Leslie West, Zakk Wylde, bis hin zu Ice-T, Slash, und Paul Stanley, um nur ein paar aufzuzählen. 

Als junges texanisches Gitarren-Wunderkind hat Lance Lopez schon die Bühnen mit Johnnie Taylor, Lucky Peterson, und Buddy Miles geteilt.

Der dritte im Bunde ist Schlagzeuger Kenny Aronoff, der seine Erfahrungen mit einer beeindruckenden Sammlung an Künstler wie John Mellencamp, Smashing Pumpkins, Meat Loaf, Brandon Flowers, John Fogerty, Red Hot Chili Peppers, Joe Cocker, und unzähligen weiteren mit in die Band brachte. 

Wir haben Fabrizio getroffen und mit ihm über seine Band Supersonic Blues Machine, den legendären Gig auf dem Notodden Blues Festival und seine Erfahrungen mit dem MTP 550 DM gesprochen. 

Fabrizio Gross loves his MTP 550 DM dynamic performance vocal mic
Notodden Blues Festival LEWITT performance live microphones

[LEWITT] Erzähl uns ein bisschen was über deine Band Supersonic Blues Machine…

Supersonic Blues Machine ist ein Power Trio, mit Lance Lopez als Sänger und Gitarrist, Kenny Aronoff an den Drums und mir am Bass. Wir dachten uns, dass wir es so angehen wollen, wie Bands in den 60er Jahren - also einfach Musik machen, regelmäßig Freunde einladen und über dein Material drüber jammen. Wir hatten Glück, dass viele unserer Freunde bei unserem ersten Album mitgemacht haben, wie Billy Gibbons, Robben Ford, Eric Gales, Warren Haynes, Chris Duarte, und Walter Trout. Sie sind nicht umbedingt feste Mitglieder unserer Band, aber sie sind definitv Mitglieder unserer großen Familie. Wir wollten alle schon immer eine Art Hausband haben, um gemeinsam an unseren jeweiligen Songs zu arbeiten und Freunde einladen, die dabei mitmachen. Dadurch ist es jedes Mal anders, wenn wir zusammenspielen und das hält es spannend.

[LEWITT] Neben deiner Band Supersonic Blues Machine arbeitest du auch noch an unzähligen anderen Projekten, also bleibt nicht viel Zeit zu proben. Wie macht ihr das? 

Alle die mit uns spielen sind Hammer Musiker, also können sie definitiv mit dem Druck umgehen, nicht zu proben oder alles nur einmal durchzugehen und dann gehen sie auf die Bühne und lassen es einfach passieren. Manchmal haben wir 3 oder noch mehr Gitarristen, Keyboard und mehr auf der Bühne - damit möchte ich sagen, dass es für die Tontechniker wahrscheinlich eine größere Herausforderung ist, als für uns. Aber mit den heutigen technischen Errungenschaften ist es definitiv Möglich und wir hatten eine Menge Hilfe von den Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten: von unserem In-Ear-Monitoring-System, über unsere Mikrofone, Mikrofonpositionierungen, Instrumente bis hin zur Crew... das hilft wirklich sehr in solchen Situationen.  

[LEWITT] Letztes Jahr war Supersonic Blues Machine Headliner auf dem legendären Notodden Blues Festival in Norwegen, dem größten Blues Festival in Europa. Wie war das? 

Das Notodden Blues Festival in Norwegen war ein Erlebnis! Es ist so, wie wenn du als Kind ins Disneyland fährst und für ein paar Tage alles Disney ist. Das geht auch in Notodden ab. Dieser Ort dreht sich einfach um den Blues. Es gibt ein Blues Museum, ein Blues Studio, ein Blues Café, einfach alles dort hat was mit Blues zu tun. Wer hätte gedacht das Norwegen die Wiege des Blues sein würde? Aber das Wissen und die Leidenschaft der Leute da war unglaublich und das letzte womit wir rechneten, war ein so herzlicher Empfang von den Fans. Die Umgebung schaffte den Schauplatz für eine sagenhafte Nacht und jeder performte extrem gut. Dieser unvorstellbare Vibe lag einfach in der Luft - es war magisch!  

Billy Gibbons with the dynamic vocal goto mic MTP 550 DM
Notodden Blues Festival with the answer to the SM 58 the MTP 550 DM live vocal mic
Notodden Blues Festival with the dynamic microphone MTP 550 DM
Notodden Blues Festival with the dynamic vocal microphone MTP 550 DM

[LEWITT] Ihr seid dort mit vielen eurer Freunde aufgetreten, wovon die meisten Gitarristen waren. War das Soundtechnisch eine Herausforderung? 

Für diese spezielle Show, war die Gästeliste unserer Freunde ziemlich beeindruckend: Wir hatten den ehrenwerten Billy Gibbons dabei, gefolgt von Robben Ford, außerdem auch Walter Trout, und meinen langjährigen Bruder Steve Lukather, und das war offensichtlich ein Erlebnis. Erst einmal ist jeder Einzelne von ihnen eine Wucht auf der Bühne, aber gemeinsam mit uns drei war war es einfach unfassbar. Auf der anderen Seite war es eine riesige Herausforderung für den Tontechniker und den Monitortechniker, weil all diese Gitarren mit ihren Verstärkern das Gesamt-Spektrum ziemlich belasten können. Aber ich denke jeder hat hervorragende Arbeit geleistet und als ich die Aufnahmen gehört habe, war ich ziemlich beeindruckt von dem qualitativ hochwertigen und klaren Klang, den sie in so kurzer Zeit hinbekommen haben. Wir haben verschieden Mikrofone und Verbindungen eingesetzt und den live feed und die Aufnahmen zu sichern und ich hätte nicht glücklicher sein können. Ich weiß noch, dass wir das MTP 550 DM für den Gesang und auch ein paar Gitarren Verstärker verwendet haben. Die Art und Weise wie diese Mikrofone den Klang umsetzen macht es uns wirklich einfach, vor allem da wir viele Background Vocals haben und ich dazu genötigt werde, dass zu tun, obwohl ich mich nicht als Sänger sehe. Dadurch, dass ich nicht wirklich ein Sänger bin, fehlt mir die Technik und das Wissen über das Mikrofon, das Sänger in der Regel haben - vor allem live, im Studio ist das eine andere Sache. Und diese Mikrofone liefern auf eine unglaubliche Art... Ich meine, ich war wirklich beeindruckt, da ich mich mit dem MTP 550 DM zum ersten Mal auf der Bühne hören konnte. Das gleiche mit den Gitarren, wir fingen damit an, ein paar unserer Verstärker mit dem MTP 550 DM abzunehmen und das war ein tolles Erlebnis. 

[LEWITT] Also verwendest du das MTP 550 DM für deinen Gesang und um Verstärker abzunehmen, während Kenny Aronoff das MTP 440 DM an seiner Snare einsetzt. Was magst du an diesen Mikrofonen? 

Die Wolldecke ist unten. (lacht) Es gibt viele gute Mikrofone da draußen: Gerade für Studio Aufnahmen oder Live Performances gibt es diese Standard Mikrofone, die jeder gerne verwendet. Versteht mich nicht falsch, ich mag die auch. Aber wenn du dich nur auf einen von den üblichen Verdächtigen verlassen musst, ist das Erste, was mir einfällt die Dynamik: nur weil sie Standard sind, sind sie nicht zwangsläufig detailreich. Manchmal klingen sie dumpf und nicht wirklich offen - als ob man eine Decke hätte, welche die Höhen dämpft oder die Frequenzen limitiert, die du unter anderen Umständen eingefangen hättest, wenn du ein anderes Mikrofon verwendet hättest. Das MTP 550 DM, ist einfach zu meinem Lieblingsmikrofon geworden, weil es offensichtlich ein dynamisches Mikrofon ist, aber sowohl die Klarheit, den Tonumfang und die Ausgeglichenheit hat und gleichzeitig sehr robust ist. Mit anderen Worten, wenn du diese high-end Mikrofone verwendest, die alle Frequenzen gut einfangen können, sind sie meistens sehr empfindlich und anfällig - du bewegst es nur ein kleines bisschen und plötzlich hast du einen Weltuntergang. Die LEWITT Mics auf der anderen Seite, haben die gleichen Qualitäten, sind aber einfacher zu Handhaben und einfacher zu Positionieren als die üblichen Verdächtigen und sie geben dir einen definierten, klaren Sound, und eine Aussteuerung, die du normalerweise nur mit viel teureren - meistens Kondensator Mikrofonen bekommst. Für mich ist das ein großes Plus, vor allem weil sie dazu noch so natürlich klingen. Das macht mich sehr glücklich, weil ich sie für viele verschiedene Sachen verwenden kann und bisher haben sie mich noch nie enttäuscht. Wir verwenden sie sogar manchmal im Studio. 

Kenny Aronoff with his MTP 440 DM go-to Snare mic
Lance Lopez and Walter Trout rocking the MTP 550 DM stage vocal microphone

[LEWITT] Gibt es irgendetwas, was du LEWITT gerne noch mitteilen würdest??

Zum Glück macht ihr, was ihr tut, es macht mir mein Leben viel einfacher. 

[LEWITT] Any last words you want to say about LEWITT?

Thank God you’re doing what you’re doing, because it really makes my life easier.