Wir möchten uns ganz herzlich bei Marco Sulek von Music'n'Stuff für diesen sehr ausführlichen Test bedanken. Marco erlangte den Abschluss „Bachelor of Arts, Audio-Production“ und arbeitet seit 2011 als Fachredakteur im Bereich Tontechnik. Genauer hätte man das LCT 640 TS nicht untersuchen können!

Hier gibt's den ganzen Test!

Marco's Fazit: 

"Lewitt hat mit dem LCT 640 TS ein überaus interessantes und vielseitiges Mikrofon kreiert, das absolut Beachtung verdient. Es ist nicht nur vorbildlich verarbeitet und kommt mit allerlei nützlichem Zubehör, sondern hat alles mit an Bord. Angefangen von bekannten Tools wie Pad, Lowcut und Richtcharakteristik-Wahlschalter bis hin zu ausgefallenen Funktionen wie Clipping-History, Tastensperre und Dual-Output-Modus weiß es so gut wie alle Recording-Aufgaben tadellos zu meistern. Besonders hervorgehoben werden sollen hier seine Qualitäten als Gesangsmikrofon. Doch auch als Raummikrofon eignet sich das LCT 640 TS bestens – nicht zuletzt wegen seiner Stereo-Eigenschaften. 

Abseits des Konventionellen kann das Mikrofon der Zukunft genauso als vielfältiges Werkzeug für allerlei experimentelle Klänge bezeichnet werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich durchaus sehen lassen, denn rund 900 Euro sind für all die Leistung des LCT 640 TS nicht viel. Zumal: Das „New Generation Microphone“ kann auch Schallwandlern in deutlich höheren Preissegmenten mühelos das Wasser reichen. Klare Empfehlung! Übrigens: Wer mit „nur“ einem LCT 640 TS nicht auskommt, der kann sich auch ein zweites holen und die beiden Schallwandler dann als Matched-Pair nutzen. Alle LCT 640 TS können dafür eingesetzt werden. Dies ist möglich, da Lewitt jedes einzelne LCT 640 TS einer Serie von Messungen unterzieht und danach die Polarisationsspannung optimiert, um bei allen Mikrofon die gleiche Empfindlichkeit zu erzielen, und das Stereobild gleichmäßig abzubilden."



LCT 640 TS Teaser

LCT 640 TS

Ändere die Richtcharakteristik - im Nachhinein.