Blog

Die Liebe zum guten Klang verbindet uns.

Dynamische vs Kondensator Mikrofone - Was ist besser?

Oct 28, 2020 5 min read

LEWITT Content Team
Enthusiasts at work

Dynamic vs condenser

Es gibt endlos viele Thread, die sich mit der Frage beschäftigen: Welches Mikrofon ist besser - Dynamisch oder Kondensator?

In diesem Blog erfährst du, wann es sinnvoll ist, ein dynamisches oder ein Kondensatormikrofon zu verwenden. Wir haben einige Beispiele vorbereitet, die dir zeigen, warum du das eine oder das andere verwenden kannst.

Eines vorweg: Beide Mikrofontypen wandeln Schallwellen in ein elektrisches Signal um und können für Aufnahmen, Streaming, Podcasts und Live-Anwendungen eingesetzt werden.

Sie unterscheiden sich in ihren jeweiligen Wandlerprinzipien, was zu unterschiedlichen ( bzw. gemeinsamen) Anwendungsgebieten der beiden Mikrofontypen führt.

Kondensatormikrofone

Ein Kondensatormikrofon verwendet (üblicherweise) eine Membran, die vom Schall angeregt wird und entsprechend schwingt. Der Schall wird in Folge in ein elektrisches Signal umgewandelt.

Die Membran des Kondensatormikrofons detektiert Schalldruckpegeländerungen. Durch die Kapazitätsunterschiede zwischen zwei elektrisch geladenen Platten und mit Hilfe der internen Elektronik wandelt das Kondensatormikrofon den Schall in ein elektrisches Signal um. Aus diesem Grund benötigen XLR-Kondensatormikrofone 48 V Phantomspeisung, um zu funktionieren.

Capsule

Aufgrund der hohen Empfindlichkeit eignen sich Kondensatormikrofone besser für Quellen, die sehr detailliert wiedergegeben werden sollen oder weiter entfernt sind. Generell kann man sagen, dass mit einem Kondensatormikrofon erstellte Aufnahmen im Vergleich zu dynamischen Mikrofonaufnahmen sauberer klingen.

Der wichtigste Unterschied zwischen Kondensator- und Dynamischen Mikrofonen ist die Empfindlichkeit. Der Unterschied in der Empfindlichkeit bestimmt weitgehend den Verwendungszweck der beiden Mikrofontypen.

Dynamische Mikrofone

Dynamische Mikrofone verwenden eine Schwingspule, um Schall in Spannung umzuwandeln.

Dynamische Mikrofone werden aufgrund ihrer geringen Empfindlichkeit oft für laute Quellen eingesetzt. Bei einem dynamischen Mikrofon muss die Verstärkung deines Preamps vergleichsweise hoch sein, um die Signalstärke eines Kondensatormikrofons zu erhalten.

Diese schwächere Signal-Rausch-Leistung des dynamischen Mikrofons fällt bei der Aufnahme von hohen Schalldruckpegeln nicht ins Gewicht. Ebenso nicht bei der Positionierung des Mikrofons im Nahbereich. Beides sind daher übliche Anwendungsfälle für dynamische Mikrofone.

Dynamic capsule

Dynamische Mikrofone sind robust und benötigen keine Phantomspeisung oder andere externe Stromversorgung, um zu funktionieren.

Beispiele

Werfen wir einen Blick auf zwei Beispiele und analysieren wir die Gründe, warum wir das eine oder andere Mikrofon verwenden würden.

Welches Mikrofon für Gesangsaufnahmen?

vocal recording

Typische Wahl: Kondensatormikrofon

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass du, ein Kondensatormikrofon für die Aufnahme von Gesang verwenden wirst. Das machen auch die meisten Studiotechniker so.

Das hat folgende Gründe.

  1. Kondensatormikrofone bieten einen höheren Detailgrad (besonders in den höheren Frequenzen).
  2. Die leichte Membran des Kondensatormikrofons weist ein besseres Einschwingverhalten auf.
  3. Das höhere Signal-Rausch-Verhältnis des Kondensatormikrofons liefert sehr saubere Aufnahmen.

Welches Mikrofon für Akustikgitarren?

recording acoustic guitar

Typische Wahl: Kondensator

Beide Mikrofontypen, dynamische und Kondensator-Mikrofone, eignen sich für die Aufnahme von Akustikgitarren. Dennoch gibt es einige signifikante Unterschiede im Klang des Ergebnisses.

  1. Ein Kondensatormikrofon nimmt alle Details deines Instruments auf und führt zu einem natürlichen Klang.
  2. Ein dynamisches Mikrofon liefert weniger Höhen und beeinflusst den natürlichen Klang der Akustikgitarre (Charakter).

Die Membran des Kondensatormikrofons reagiert viel schneller auf Schall und gibt die höheren Frequenzen genauer wieder.

Man kann auch sagen, das Kondensatormikrofon liefert aufgrund des besseren Einschwingverhaltens ein authentischeres Klangbild.

Ein besseres Einschwingverhalten führt zu einer größeren Anzahl von Details in deiner Akustikgitarrenaufnahme.

Welches Mikrofon für Schlagzeugaufnahmen?

mtp 440 dm

Typische Wahl: Dynamisch

Um einen besonders definierten Klang zu erhalten, ist es sinnvoll, Teile des Schlagzeugs aus der Nähe aufzunehmen. Die besten Beispiele sind Kick und Snare. Dynamische Mikrofone sind hier die üblichen Kandidaten für Anwendungen.

Dies hat folgende Gründe.

  1. Ein dynamisches Mikrofon kann mit hohen Schalldruckpegeln problemlos umgehen.
  2. Dynamische Mikrofone haben eine geringe Empfindlichkeit, und selbst die hohen Schalldruckpegel führen zu Signalen, die vom nächsten Gerät in deiner Aufnahmekette ohne Verzerrungen problemlos verarbeitet werden können.

 Double-Rim Shots auf einer Snare können Schalldruckpegel von bis zu 150 dBSPL erzeugen. Ohne Vordämpfung (Pad) werden die meisten Kondensatormikrofone verzerren, bzw. ist die Ausgangsleistung zu hoch für das nächstfolgende Gerät, z.B. für dein USB Audiointerface.

Double-Rim Shots auf einer Snare können Schalldruckpegel von bis zu 150 dBSPL erzeugen.

Welches Mikrofon für Podcasts und Voiceover?

recording podcasts

Typische Wahl: Kondensator und Dynamisch

Wie bei Gesangsaufnahmen klingen Podcasts und Voice-Over-Aufnahmen besonders eindrucksvoll, wenn du ein Kondensatormikrofon verwendest. Das Kondensatormikrofon gibt nun mal viele Details deiner Stimme wieder.

Dennoch verwenden viele Rundfunkstudios wie Radiosender dynamische Mikrofone für ihre Live-Sitzungen.

Bitte beachte, dass ein dynamisches Mikrofon deine Stimme nicht besser isolieren kann oder in einem unbehandelten Raum "besser" funktioniert. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Mikrofonen ist, wie bereits erwähnt, der Unterschied in der Empfindlichkeit und dem Detailgrad in den hohen Frequenzen.

Welches Mikrofon für die Aufnahme von E-Gitarre?

Typische Wahl: Dynamisch

Dynamische Mikrofone sind aufgrund ihres Wandlerprinzips mit einer Schwingspule gegenüber hohen Schalldruckpegeln grundsätzlich indifferent. Durch die geringe Empfindlichkeit hast du keine Probleme mit der Verzerrung des Eingangs des Preamps.

Nun könnte man fragen: Können wir nicht einfach die Lautstärke am Gitarrenverstärker herunterdrehen und das nicht so laute Signal aufnehmen? Natürlich, das könnten wir!

Es ist nicht so, dass wir normalerweise ein dynamisches Mikrofon verwenden, weil das Kondensatormikrofon den hohen Schalldruckpegeln nicht gewachsen ist, sondern:

  1. Die Ausgangsleistung des Kondensatormikrofons ist für einige Preamps zu hoch.
  2. Wir sind an einen bestimmten Gitarrenklang gewöhnt.

Wenn du beide Mikrofontypen zur Hand hast, kannst du durch die Verwendung beider einen volleren und persönlicheren Ton erzeugen. Experimentiere mit der Position vor den Lautsprechern und prüfe, ob die Mikros in Phase aufnehmen.

Wenn du beide Mikrofontypen zur Hand hast, kannst du durch die Verwendung beider einen volleren und persönlicheren Ton erzeugen.

Schlußanmerkung

Recording bietet dir einen breiten Raum, in dem du kreativ sein kannst. Du kannst mit jedem hochwertigen Mikrofon großartige Ergebnisse erzielen. Aber wie wir gesehen haben, gibt es einige Dinge, die viel einfacher funktionieren, wenn das eine oder das andere Mikrofon verwendet wird.


Facebook icon YouTube icon Instagram icon zoom-icon