Michael Dumas ist einer dieser wenigen Tontechniker, die sowohl im Studio als auch auf Tour weltklasse sind. Als Michael 25 war, besitzte er bereits ein eigenes Studio namens Mad Dog Studios – und einer seiner ersten Kunden war Robby Krieger. Die Zusammenarbeit mit Robby zog sich durch sein gesamtes Leben, wie auch die Zusammenarbeit mit Dwight Yoakam, mit dem Michael in den letzten 17 Jahren nicht nur auf Tour ging, sondern für den er auch als Produzent agierte. Zwischendurch mixte er auch Shania Twains Come On Over Tour. 2006 entschied sich Michael dann dazu die Mad Dogs Studios hinter sich zu lassen um das 1200 m² große Radio Recorders Studio in Hollywood zu beziehen. Dort wurden viele große Projekte mit Künstlern wie Natalie Cole, Dwight Yoakam, Lil Jon, Xzibit, Annie Lennox und vielen weiteren umgesetzt. 

2013 taten sich Michael Dumas und Robby Krieger zusammen und bauten das Horse Latitudes Studio in Glendale, Los Angeles auf. Horse Latitudes ist sehr gut ausgestattet und man findet eine tolle Auswahl an Instrumenten und Verstärker - oder "Werkzeug" wie Robby Krieger und Michael Dumas gerne betonen. Es gibt einen großen Aufnahmeraum, dessen Kontrollraum mit einer 40-Kanal Vintage API Konsole ausgestattet ist und im Mix-Raum hat eine 60-Kanal Neve Konsole, die vorher in Westlake Studio's Michael Jackson Raum stand, ihre neue Heimat gefunden. Seit Januar findet man auch ein LCT 640 TS im Horse Latitudes Studio. 

Robby Krieger and LCT 640 TS designer and head of product management Moritz Lochner

Das LCT 640 TS wurde von seinem Entwickler Moritz Lochner persönlich bei Robby Krieger vorbei gebracht.

Seitdem sind einige Monate vergangen und daher haben wir bei Michael Dumas nach gehört, wie ihm die Arbeit mit dem Mikrofon bisher gefallen hat. 

[LEWITT] Du hast seit ein paar Monaten das LCT 640 TS im Einsatz. Wie hat dir das Mikrofon bisher gefallen und was denkst du über die Möglichkeit die Richcharakteristik im Nachhinein verändern zu können? 

[Michael Dumas] Ich habe mich dabei beobachtet, dass ich dieses Mikrofon einfach für alles verwendet habe. Zuerst habe ich Gesang damit aufgenommen und einen A/B Vergleich mit dem Sony C800 G gemacht und das LCT 640 TS hat im Vergleich zu Sony, das ein 10.000 Dollar Mikrofon is, extrem gut abgeschnitten. Wir haben den Sound vom LEWITT LCT 640 TS besser gefunden als den vom Sony und es hat das Shootout gegen das C800 G eindeutig gewonnen.  
  
[LEWITT] Was genau gefällt dir am LCT 640 TS?
 
[Michael Dumas] Das LCT 640 TS hat sehr definierte Tiefen und schön geprägte Höhen, was man bei vielen Röhrenmikrofonen findet. Zu sagen, dass es nur ein tolles Gesangsmikrofon ist, wäre aber untertrieben, weil es Gesang zwar sehr schön einfängt, aber auch toll an Drums abschneidet. Wir haben es in Dual Output Mode verwendet und Overheads in MS Stereo aufgenommen und sehr gute Resonanzen damit erzielt. Die Isolation zwischen der vorderen und hinteren Seite der Kapsel und der Frequenzbereich davon, was das Mikrofon einfangt ist bemerkenswert und einzigartig! Ich habe auch Akustik Gitarren damit aufgenommen, wofür ich zuvor immer ein AKG C12 verwendet habe und das LCT 640 TS übertrug die tiefen Mitten und die hohen Mitten um ein vielfaches besser als das C12. Es ist ein viel besseres Werkzeug - und falls jemand mit dem Gedanken spielt sich eines dieser Mikrofone zuzulegen: kauft euch am besten zwei! Diese Mics sind wirklich leistbar und jeden Cent wert! 
  
[LEWITT] Als du mit dem LCT 640 TS Overheads aufgenommen hast, wie hat dir da das Polarizer Plug-in gefallen?
  
[Michael Dumas] Das Polarizer Plug-in ermöglicht, dass man zwischen den Richtcharakteristiken hin und her regeln kann, was ein absolut unfassbar tolles Feature ist! In der Lage zu sein, Drum Overheads in MS Stereo aufzunehmen und im Nachhinein mit den verschiedenen Richtcharakteristiken herumzuspielen ist fantastisch. Als ich den Regler von Acht auf Kugel geschoben habe, konnte ich hören, welchen Einfluss all die verschiedenen Richtcharakteristiken auf den Overhead Sound hatten – das ist ein absolut unbezahlbares Werkzeug! 

[LEWITT] Das wirkt so, als ob es eine tolle Lernerfahrung für Tontechniker ist, wenn sie das LCT 640 TS verwenden...  

[Michael Dumas] Dieses Mikrofon zu verwenden ist einzigartig, weil du die Richtcharakteristik im Nachhinein so einfach mit dem Polarizer Plug-in verändern kannst. Als Unterrichtswerkzeug ist es unbezahlbar, da du etwas aufnehmen kannst und deine Studenten im Nachhinein hören können, wie sich eine Kugel anhört, wie sich eine Superniere anhört und wie sich eine Acht anhört, und sie hören einfach das die Unterschiede wirklich groß sind! Gleichzeitig sind die Richtcharakteristiken so ausdrucksstarke Arbeitsmittel, die wir als Tontechniker in vielen verschiedenen Aufnahmescenarien unterschiedlich einsetzen! Ich würde die Kugel für andere Sachen verwenden als die Acht, aber den Einsatz der Richtcharakteristiken habe ich über 30 Jahre Erfahrung mit Aufnahmen gelernt 
  
[LEWITT] Gibt es irgendwelche finalen Gedanken, die du gerne mit LEWITT teilen würdest? 

[Michael Dumas] Mir gefallen die Mikrofone von LEWITT sehr gut. Ich kenne sie schon seit ein paar Jahren und ich finde es aufregend mit ihnen zu arbeiten, wie gerade, wo ich das LCT 640 TS teste und damit rumspiele – es ist wirklich ein absolut wundervolles Mikrofon and ich freue mich schon darauf noch viel mehr Mikrofone von LEWITT zu testen! 



LCT 640 TS Teaser

LCT 640 TS

Ändere die Richtcharakteristik - im Nachhinein.