48 Volt

Ein Blog von Audio-Enthusiasten

Project 1040 - Welchen Einfluss das Community Feedback bis jetzt hatte.

Finde heraus, wie dein Feedback die Entwicklung des ultimativen Mikrofonsystems verändert hat, wie die Beta Tests gelaufen sind, welche Änderungen gemacht wurden, und wie alles angefangen hat.

Jun 17, 2020 4 min read

LEWITT Content Team
Enthusiasts at work

Project 1040

Wie Project 1040 begonnen hat.

Das erste Mal haben wir Project 1040 auf der NAMM 2020 vorgestellt. 

Wir hatten unsere Koffer mit vier 3D gedruckte Prototypen gepackt und waren auf dem Weg zum Flughafen. Im Scanner erinnerten die Prototypen ein wenig an komplizierte Sprengkörper, was uns ein bisschen, das Flughafenpersonal aber weniger erfreute. Spoiler: Wir haben es geschafft von dem wahren Einsatzzweck zu überzeugen.

Technisch gesehen waren das bereits Prototypen der zweiten Generation. Unsere ganz frühen Prototypen wurden schon mithilfe des Feedbacks unserer Close Community und der extrem aufschlussreichen Sound Preference Survey (über 2,500 Teilnehmer) bereits einmal überarbeitet.

Als die NAMM zu Ende war und sich unsere Ohren endlich von den avantgardistischen Klanglandschaften zu erholen, die sich bilden, wenn du dich direkt zwischen den Ausstellungsständen für Schlagzeug und Blasinstrumente befindest, nutzten wir die Gelegenheit, um einige Studios in und um Los Angeles zu besuchen. 

Angesehene und insbesondere hocherfahrene Studiotechniker haben unsere Prototypen in echten Aufnahmeszenarien getestet, was uns enorm viel hilfreichen Input brachte. Zur gleichen Zeit haben wir Project 1040 der breiten Community für Beta Tests geöffnet. 

Project 1040 at Bell Sound Studios
 

Worum ging es bei den Beta Tests?

Jede interessierte hatte die Möglichkeit teilzunehmen. Denn schließlich kann eine hohe Diversität von Ansichten hinsichlich Klang und Funktionalität  auch sicher stellen, dass unser Mikrofonsystem auch den Klang liefert, der gerade gebraucht wird. 

Der Beta Test hatte zwei Teile - Digital und Hardware Test

Der digitale Beta Test bestand aus Download Paketen mit professionellen Aufnahmen und detaillierten Fragebogen. 

Euer Feedback auf diese Aufnahmen hat uns geholfen die vier Röhrenschaltungen klanglich zu verbessern, indem ihr uns geholfen habt Fragen wie: Ist der Unterschied zwischen den Röhrencharakteristiken groß genug?" und "Passt der Name <Dark> zu deinem Hörerlebnis, wenn nicht, was würdest du anders machen?", etc. 

Mit eurer Hilfe, konnten wir bestätigen, in welchen Hinsichten wir auf dem richtigen Weg waren, und wo noch Verbesserungspotential vorhanden war. 

Der andere Teil behandelte das Testen des Gerätes selbst. Wie du dir vorstellen kannst, womit wir aber nicht gerechnet hatten, haben wir eine unglaubliche Anzahl von Anmeldungen erhalten, und es eine wirklich schwierig zu entscheiden, wer einen Prototypen erhalten würde. 

Unglücklicherweise hat genau zu dem Zeitpunkt ein gewisser Virus entschieden sich auszubreiten. Jetzt, wo wieder ein Licht zu erkennen ist, kommen die Dinge auch wieder in die Gänge. In der Zwischenzeit haben wir natürlich fleißig an der nächsten Generation von Prototypen gewerkelt. 

Schon bald können wir diese dann auch auf die Reise schicken. 

 

Hier sind ein paar Grafiken aus den Beta Test Fragebögen, die wir auf Englisch rausgeschick haben .

1040 Update dark mode

1040 Update modes

Project 1040 features

Alle Änderungen bei Project 1040 aufgrund eures Feedbacks - bis jetzt.

  • Die Röhre! Angefangen haben wir mit einer 12AX7, dann intensiv eine 12AY7 getestest und momentan ist die E88CC (auch 6DJ8 genannt) unser Favorit. Letztere hat nicht nur eine angenehmere Obertonstruktur, sie bietet auch nochmal mehr Headroom und in Folge eine höheren Grenzschalldruckpegel (Alle Röhren beziehen wir von JJ Electronic).
  • Im Zusammenhang mit dem ersten Punkt haben wir die Röhrencharakteristiken angepasst und auch die Reihenfolge geändert. 
  • Low-Cuts wurden von 40 / 80 / 160 Hz  auf 40 / 80 / 120 Hz geändert
  • Vordämpfungen wurden von -6 / -12 / -18 dB auf -6 / -12 / -24 dB geändert.
  • Der Anschluss zwischen Mikrofon und PSU wurde für eine bessere Haptik von Neutrik minicon auf einen Hirose HR10 geändert.
  • Für eine bessere Abrufbarkeit wurde das Layout und die Rasterpunkte bei Circuit und Pattern geändert.

Altes Layout

Old interface

Neues Layout

Project 1040 new features

Wie geht es mit Project 1040 weiter?

Weil der ursprüngliche Aufbau der Röhrencharakteristik SATURATED nicht in der Lage war, konsistente Resultate zu liefern und stark von Quelle zu Quelle variierte, haben wir uns entschieden komplett von vorne anzufangen (Verrückt, aber so sind wir nun mal). Dabei sind wir auf eine fantastische Lösung gekommen, die es uns erlaubt noch mehr Röhrenpower reinzupacken (Details dazu sind leider noch geheim).

Jetzt wir an dem Punkt angekommen, an dem wir das gesamte Feedback eingearbeitet haben, und wir können mit voller Überzeugung sagen - der neueste Prototyp (5th Gen) ist ein richtig großer Wurf! 

Diesen werden wir jetzt nochmal rausschicken um sicherzustellen, dass alles von vorne bis hinten stimmt. Insofern wird das auch die letzte Runde sein, nach der wir externes Feedback einarbeiten können. 

Ein riesiges Dankeschön an alle, die bis jetzt mitgeholfen haben. Jeder einzelne Input, jeder ausgefüllte Fragebogen, jede Nachricht, jede Session hat geholfen uns gemeinsam hierher zu bringen und alle anfänglichen Erwartungen zu übertreffen. 

Vielen Dank!


Facebook icon YouTube icon Instagram icon zoom-icon